THE HAUNTED HOUSE oder GHOSTS IN THE HOUSE! von Kazuno Kohara

Erstmals veröffentlicht 2008 bei Macmillian Publishers Limited, London.
Der in England lebenden Japanerin Kazuno Kohara ist mit ihrem Bilderbuch Debüt in nur drei Farben ein riesiger Wurf in Linol gelungen. Hier in drei Sätzen die charmant lakonische Geschichte:

Eine Hexe zieht in ein Geisterhaus am Rande der Stadt. Alle im Haus wild lebenden Geister werden von ihr eingefangen, in die Waschmaschine gesteckt, in der Sonne auf der Leine getrocknet und bekommen dann sinnvollerweise Plätze als Gardinen, Tischtücher oder Decken im Haus zugewiesen. Von da an leben sie alle zufrieden und glücklich miteinander.

image

Eine wunderbar unerschrockene und unübertroffen pragmatische Hexe für Kinder ab 2 Jahren; am besten noch heute bestellen!

 

 

ZUHAUSE von Carson Ellis

Carson Ellis hat mit ihrem Bilderbuchdebüt Home (Candlewick Press, 24 February 2015) ein kleines Kunstwerk auf sichere Beine gestellt. Als Zuhause ist das Buch in der  deutschen Ausgabe im gleichen Jahr im NordSüd Verlag erschienen. Schlicht und schön sind sowohl die liebevollen Illustrationen als auch der von der Künstlerin stammende sehr kurze Text der Geschichte. Ich würde die eher flach gemalten Bilder in eine Tradition der Volkskunst einer Barbara Cooney stellen, eben bloß noch etwas reduzierter und von den Motiven in der Gegenwart verortet. Zuhause ist eines dieser Werke, über die man sich wundert, da sie in einem die Frage aufwerfen, warum es dieses Buch nicht längst gibt oder schon immer gegeben hat, so natürlich und richtig erscheint es einem.
Es geht um die so simple als auch essentielle Frage, wie verschieden man wohnen kann. Dies zu zeigen, gelingt Carson Ellis auf äußerst charmante und humorvolle Weise, ohne dabei je witzig sein zu müssen. Alles ist bei diesem Buch im rechten Maß und wie aus einem Guss. Vor Kurzem ist bei NordSüd übrigens bereits das zweite Buch von Carson Ellis erschienen und auch dieses scheint auf den ersten Blick vielversprechend zu sein.

Eine tolle Autorin!

 

 

CARSON ELLIS

 

ZUHAUSE Bilderbuch von Carson Ellis

„Zuhause“ von Carson Ellis, Deutsche Ausgabe ©2015 NordSüd Verlag AG, Zürich / Schweiz

 

MIFFY von Dick Bruna

Bereits 1955 von Dick Bruna entworfen und unter dem Titel „Nijntje“ publiziert. Nun gleich im Konvolut von sieben Titeln beim klugen Diogenes Verlag erschienen, der auch gerade andere Klassiker wie Goodnight Moon von Margaret Wise Brown und Clement Hurd erstmals in deutscher Sprache herausgebracht hat.

Gibt es jemanden, der Miffy nicht kennt? Falls ja, bitte diese Lücke in der ästhetischen Allgemeinbildung hier eigenständig schließen. Ansonsten braucht man über diesen Megastar der Bilderbuchklassiker eigentlich keine großen Worte verlieren. Miffy wird es noch geben, wenn viele andere Kinderbuchcharaktere längst wieder in der Versenkung verschwunden sind.

Miffy, Miffy we love you – alle lieben Miffy.

 

Miffi

 

 

MIFFI

 

NIJNTJE

 

 

Miffi

 

 

Dick Bruna

 

 

Dick Bruna

 

 

 

Miffi

 

I MET A PENGUIN von Frank Asch

Originalausgabe 1972 bei MCGRAW-HILL, New York.

Seit 2015 in der ersten Auflage bei NIEVES & AL PASTOR.

Ein zu unrecht nicht sehr bekanntes Bilderbuch – und – eines der schönsten Kinderbücher, das ich seit Langem in die Finger bekommen habe.
Eine sanfte und poetische, sehr berührende Liebesgeschichte zwischen zwei verschiedenen Spezies, einem Löwen und einem Pinguin.

In der Geschichte passiert vieles zwischen den Zeilen und es ist deshalb auch sehr für Erwachsene zu empfehlen.
Da die Illustrationen auf das einfachste reduziert sind, erinnert es an eine Ästhetik der 90er Jahre, die sich bis heute großer Beliebtheit erfreut. Es wirkt dank Shrigley und Co deshalb sehr zeitgenössisch, obwohl es bereits in einer Zeit entstanden ist, als diese Ästhetik noch ganz anders wahrgenommen wurde als heute.

Die Frage die sich bei solch ambitionierten und leisen Büchern vielleicht für manche Eltern anschließt, ist die, wie man die farbverwöhnten Kinder heute an schwarz-weiß Bücher heran bekommt.  Aber da beginnt eben die Verantwortung der Eltern, die zum Großteil selber Entscheiden müssen, mit was für Bildern und Geschichten ihre Kinder aufwachsen sollen. Die lauten und grellen Bildwelten der Gegenwart bieten jedenfalls einmal mehr Gelegenheit, unseren Kindern wieder einmal ein anspruchsvolles, vielleicht auch schwarz-weißes Bilderbuch unterzujubeln- oder es einfach genüsslich selbst zu lesen.

Ein Muss im Kinderzimmer. I MET A PENGUINFRANK ASCHFRANK ASCHFRANK ASCHFRANK ASCHI MET A PENGUINI MET A PENGUINFRANK ASCH, I MET A PENGUIN

NIEMALS WILDE KATZEN KITZELN, von Marc Boutavant und Pamela Butchart

Zuerst in englischer Sprache 2015 bei Bloomsbury Publishing Plc. London als „Never Tickle a Tiger“, nun bei REPRODUKT auch in deutscher Übersetzung:

Und genau hier fällt als erstes einmal die wunderbare Übersetzung des Titels ins Deutsche auf. Der Text von Pamela Butchart  ist toll gereimt. Er macht Spass beim Vorlesen.

Die Bilder von Marc Boutavant scheinen auf den ersten Blick nicht sehr aus dem Trend des immer noch allgegenwärtigen 60er/ 70er Retro-Looks herauszufallen. Aber auf den zweiten Blick bemerkt man schon die Frische und Lebendigkeit der Darstellung. Die Kinder sind sehr individuell und auch die Tiere – ganz besonders der wunderbare, riesige Tiger – haben durchaus Charakter.

Darf man als Betrachter den Inhalt von der Form trennen? Die Geschichte geht natürlich mit den Bildern eine untrennbare Symbiose ein – und dennoch: mir fehlt am Ende der Geschichte ein ganz klein wenig die etwas überraschendere Wendung, die gelungene Pointe oder der allerletzte Schliff zur Rundheit der Geschichte. Obwohl eigentlich alles zu stimmen scheint. Aber das ist Nörgeln auf durchaus hohem Niveau; die freche Schnauze der jungen Hauptprotagonistin ist schon wirklich schön getroffen, und für mich hat das Buch allein dadurch einen überaus charmanten Touch.

 

 

NEVER TICKLE A TIGER

 

Never Tickle A TigerNEVER TICKLE A TIGERNIEMALS WILDE KATZEN KITZELNNEVER TICKLE A TIGER

NICK UND DER WAL von Benji Davies

Erstmals 2013 bei Simon and Schuster UK Ltd. London unter dem Titel „The Storm Whale“.

2014 in Deutsch im Aladin Verlag, Hamburg.

Hat alles, was ein Bilderbuch braucht. Ein hübsch gemachtes Buch mit einer ganz einfachen, beinahe sanften Geschichte über Freundschaft und Abschied. Schön, das es auch unter den Neuerscheinungen immer wieder feine, engagierte Bücher gibt, die sich vom Mainstream abheben.

Mehr davon bitte!

BENJI DAVISNick-und-der-WalNICK UND DER WALBENJI DAVIESBenji Davies, The Storm Whale

DIANA AND HER RHINOCEROS von Edward Ardizzone

Erstmals erschienen 1964 bei The Bodley Head Ltd

Anhang 2(3)
Edward Ardizzone- ein wunderbares Buch.

Was Novalis hier so schön über Freundschaft, Liebe  und Pietät sagt, gilt uneingeschränkt auch für dieses Buch:

„Freundschaft, Liebe und Pietät sollten geheimnisvoll behandelt werden.

Man sollte nur in seltnen, vertrauten Momenten davon reden,

sich stillschweigend darüber einverstehn.

Vieles ist zu zart, um gedacht,

noch mehreres, um besprochen zu werden.“

Mehr wird nicht verraten.

Enjoy.

EDWARD ARDIZZONE

EDWARD ARDIZZONE

EDWARD ARDIZZONE

DER NEUGIERIGE GARTEN von Peter Brown

Bohem Press 2014.
Das Buch ist im amerikanischen Original 2009 bei Little, Brown, and Company unter dem Titel “ The Curious Garden“ in New York erschienen.

DER NEUGIERIGE GARTEN

Das Buch erzählt eine fiktive Geschichte, die die Entstehung des Highline Parks, eines alten Eisenbahnviaduktes im Westteil Manhattens in New York zum Thema hat. Im Buch verwandelt sich eine graue Stadt in eine grüne – ein hoffnungslos romantisches Buch! Und dieses so idealistisch anmutende Thema ist auch schon das schönste an dem von der Erzählung eher schlicht gehaltenen Buch, denn die Entstehung dieses wirklich existierenden Parks ist schon eine echte Attraktion. Eine schöne Idee also, über diesen Park nun ein Bilderbuch zu machen.

Die Illustrationen kommen im allgegenwärtigen Retro Look daher und stellen einen unaufdringlichen und reichen Bilderkosmos vor, der in einer weder zu grellen, noch zu hip gemachten Farbigkeit an die Ästhetik der 50er und 60er Jahre erinnert. Ein liebevoll gemachtes Buch zum Thema Urban Gardening und wohin dieses führen kann, welches streckenweise ganz ohne Text auskommt.
Und ein Bilderbuch-Genre, von dem man sich für die Zukunft noch einiges mehr erwarten darf. Mehr grüne Bücher!THE CURIOUS GARDENTHE CURIOUS GARDEN

DER NEUGIERIGE GARTEN

ELOISE von Kay Thompson

Die Originalausgabe erschien 1955 bei Simon & Schuster, New York
Anhang 7

Ein hinreißendes, überaus originelles Buch der Eloise Reihe aus dem Jahre 1955, welches in lediglich 2 Farben großzügig Esprit und Glamour versprüht. Es schildert die Geschichte der kleinen Eloise, die mit ihrem Kindermädchen im berühmten Plaza Hotel wohnt, während ihre Mutter viel auf Reisen ist, und dieses auf die ein oder andere kreative Art und Weise zu ihrem Spielplatz macht.
Authentisch bis zum Abwinken und mit wahnsinnigen Illustrationen von Hilary Knight, die an Lebendigkeit und Lässigkeit nicht zu überbieten sind.
Ein Augenschmaus für Menschen, die leichte, wie aus dem Handgelenk geschüttelt wirkende Federzeichnungen lieben.
Ein Meisterwerk.

ELOISE

HILARY KNIGHT

ELOISE HILARY KNIGHT

KNIGI von Benjamin Sommerhalder

Erstmals 2011 bei NIEVES, Zuerich unter dem Titel „Ghost Knigi“,
2014 nun  bei DIOGENES, als schlicht und einfach „Knigi“ erschienen.

Text und Bilder von Benjamin Sommerhalder.

Knigi ist ein Buch, von dem ich eigentlich dachte, dass es sich um einen Klassiker handelt, der mir bereits aus den 80er Jahren vertraut war. So war ich denn auch recht überrascht, dass dieses Buch tatsächlich von 2011 ist. Als ich das Buch dann in den Händen hielt, war ich zum Schluss der Lektüre erst einmal ein wenig enttäuscht, da ich aufgrund der starken Bilder eine überraschendere und lustigere Geschichte erwartet hatte. Erst bei der wiederholten Lektüre wurde mir die Rundheit und Schönheit des Buches offenbar. Die Geschichte ist denkbar kurz und sehr simpel: Ein Geist entdeckt die Fähigkeit, mit Hilfe seiner Fantasie, oder seiner Träume weiße Bücher mit bunten Farben zu füllen. Klingt eigentlich etwas zu didaktisch um den Stoff einer anständigen Geschichte abzugeben. Klingt eigentlich auch recht kitschig.

Dennoch muss man gestehen, dass das Buch dank seiner zeitlos schönen Illustrationen, die ein wenig an die mittlerweile leider inflationär gebrauchte Ästhetik des wunderbaren David Shrigley erinnern, durchaus einen Gewinn darstellt. Dies gelingt dem Buch auch durch den zwischen den Zeilen sympathisch zurückhaltenden Wortwitz, welcher Knigi zu einem kleinen Geniestreich und vielleicht auch einmal zu einem Klassiker macht.

In Zeiten der Übersättigung, der lauten Töne und schrillen Farben, denen sich auch die Kinder pädagogisch gebildeterer Schichten nur schwer erwehren können, hat es das schwarz/weiss Gespenst Knigi vermutlich schwer, sich im Kinderzimmer durchzusetzen. Aber das will der Geist auch gar nicht – er spukt einfach leise und homöopathisch durch die nur halb bewussten Kapillare der kindlichen Seele und hinterlässt dort eine Botschaft, die einmal ganz gewiss aufgehen wird.

 

ghost knigi

 

KNIGIGHOST KNIGIghost knigi

DUNKEL von Lemony Snicket und Jon Klassen

Zu Beginn des Jahres 2014 ist das bereits 2013 auf Englisch bei Little, Brown and Company erschienene Buch „THE DARK“ nun auch  in deutscher Übersetzung als  „DUNKEL“  im Nord Süd Verlag  erschienen.

Und dies bietet Anlass zur Freude, denn die Geschichte von Lemony Snicket ist so einfach und amüsant geschrieben, wie es nur eben sein kann und hat dabei alles, was eine gute  Geschichte beinahe immer braucht: einen Anfang, eine Mitte und ein witziges und überraschendes Ende. Die Geschichte ist  stimmig von A bis Z , was nicht einfach ist – zumal, wenn es um ein so grundlegendes Thema wie die Angst der Kinder vor der Dunkelheit geht. Um hier nicht ins Didaktische abzurutschen muss man vor allem eines sehr gut können: Kinder verstehen. Und eben dies  kann Lemony Snicket.

Kaum zu erwähnen braucht man dabei, dass die Bilder von Jon Klassen nicht nur bezaubern. Mit einfachen Mitteln und gekonnter Reduktion sind sie der Geschichte überaus angemessen. Die Bilder knüpfen auf moderne Art an eine Ästhetik der sechziger Jahre an. Reverenzen zu frühen Warhol Illustrationen, aber auch zu Maurice Sendak, sind  erkennbar. Die einfachen Bilder stellen dabei eine erfreulich eigenständige Spielart im Bereich der zeitgenössischen Bilderbuchillustrationen dar, ohne in irgendeiner Weise über-modern oder aufdringlich schrill zu wirken. Ein angenehm leises Buch. U1_978-3-314-10211-0_3D_NSVLemony Snicket THE DARKJon Klassen The DarkleodachteJON KLASSEN THE DARK

DER DRACHE VON AVIGNON von Heidrun Petrides und Jürgen Tamchina

 Erschienen 1968 im Atlantis Verlag.

Bilder von Heidrun Petrides, Text von Jürgen Tamchina

Ein besonderes und unprätentiöses Buch. Die Bilder von Heidrun Petrides sind schlicht und wirken trotz vieler liebevoller Details angenehm unaufdringlich und bescheiden. Hier gibt es keine Effekte und lauten Farben und dennoch gelingt es den Illustrationen zu verzaubern und in eine längst vergangene Welt zu entführen. Die Geschichte handelt unter anderem von eben jener Brücke von Avignon, von der auch das berühmte Lied Sur le pont d´Avignon handelt. Im wesentlichen geht es aber um die Freundschaft eines kleinen Mädchens zu einem nicht ganz furchtbaren Drachen.

der drache von avignon

  der drache von avignon 1drache von avignon drache von avignon der drache von avignon

IL GRANDE GATTO von Sabine

IL GRANDE GATTO von Sabine ist bei Emme Edizione erschienen.

Das Buch wurde in Italien im Jahr 1973 herausgegeben und ist offenbar seither nicht wieder publiziert worden. Überhaupt findet man kaum Informationen über das Buch oder die Illustratorin mit dem schlichten Namen Sabine.

cop grande gatto bassa

Beeindruckend an diesem Bilderbuch sind die zeitlos schönen, naiven und liebevoll gearbeiteten Bilder. Vor allem fällt die ungewöhnliche Wahl der Perspektiven auf. Die ungewöhnlichen Blickwinkel überzeugen  genauso sehr wie die phantasievollen Größenverhältnisse. Die Farben sind sehr kräftig und pur, sie schaffen eine überaus eigene und ausdrucksstarke Stimmung. Die Figuren wirken seltsam steif, beinahe wie eingefroren in ihren Bewegungen und muten gerade deshalb sehr lebendig an. Auch dieses Buch hat wie ich finde eine selten anzutreffende Ursprünglichkeit, etwas beinahe archaisches, kraftvolles mit einer wohldosierten Priese Augenzwinkern und Humor. Alles erscheint hier wunderbar aus einem Guss und so erstaunt es nicht im Geringsten, dass Il Gato im Jahre 1973 rote Turnschuhe trägt, einer Zeit als Converse`s All Stars noch wenig en vogue waren.

Ich danke Valentina Gazzoni vom Kinderbuchblog L´Aeroplaneo di Biscotto, die die folgenden Abbildungen freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

IL GRANDE GATTO

il grande gatto

il grande gatto sabine

il grande gatto 2

EIN MÄRCHEN von Blexbolex

Zum Ende des Jahres 2013 ist bei Jacoby & Stuart das schmucke Bilderbuch „Ein Märchen“ von Blexbolex erschienen.

blexbolex

Das Buch ist in mancherlei Hinsicht etwas Besonderes, weshalb es mich reizt, es hier vorzustellen. Als erstes fällt das liebevoll gestaltete Äußere des Buches auf: Das kleine Bilderbuch ist schön gebunden und bis zum Bersten mit schlichten, grafischen, Motiven gefüllt.  Die Darstellungen sind von beeindruckender Vielfalt, ein Umstand der gleichzeitig Segen  und Fluch des Buches ist: Blexbolex erzählt hier keine lineare Geschichte, sondern wagt eine mäandernde und an vielen Stellen ans irrational rührende und an die Archetypen der klassischen Märchenwelt angelehnte Erzählform. Dem Text der Geschichte gelingt es allerdings nicht, an eine zumindest gefühlte  innere Logik anzuknüpfen. Was die Bilder betrifft, schmerzt es einen beinahe, denn die wirklich schönen Darstellungen des Buches verlieren irgendwann zwangsläufig an Kraft, weil so viele starke Bilder aneinander gereiht sind. Es ist so, als sehe man 1000 starke Zeichnungen Picassos in einer Folge – eine Menge, die kaum ein Sterblicher zu bewältigen in der Lage ist.

Da das Buch sich ausdrücklich an Kinder und Erwachsene richtet, muss man fairerweise bemerken, dass Kinder mit dem Umfang und der Logik des Buches vielleicht weniger Probleme haben, da sie mit weniger strengem Raster an ein Buch herangehen als Erwachsene. Im besten Falle hält ein Kind ein beinahe enzyklopädisches Märchenbilderbuch in Händen, in dem es tatsächlich über Stunden neue  Bilddetails und Geschichten zu entdecken gibt.

Ein mutiges und ambitioniertes Buch welches sich genausogut im Bücherregal des grafisch versierten Erwachsenen als auch im Zimmer des stilsicher kultivierten Grosstadtkindes macht.

blexbolex 013blexbolex 025blexbolex 023blexbolex 018blexbolex 014

MILLIONS OF CATS von Wanda Gag

Erschienen 1928 bei Coward-McCann Inc.

Ein weiterer amerikanischer Klassiker: Wanda Gags unnachahmlich eigensinnige Illustrationen sind sicherlich wieder einmal etwas für Liebhaber einfacher, aber mit autentischem Strich gezeichneter (teilweise mit Linolschnitt gefertigter) Bilder.
Die Geschichte ist seltsam und überraschend – und im besten Sinne ein wenig verrückt: Ein alter Mann geht auf die Suche nach einer Katze für sich und seine Frau. Statt lediglich eine Katze, findet er Millionen und sogar Billionen und Trillionen von Katzen, die ihm alle gefallen. Da er sich jedoch nicht für nur eines der Kätzchen entscheiden kann, nimmt er kurzentschlossen gleich alle mit – eine eigentlich gute Wahl, wenn es nicht letztlich doch gewisse Probleme mit sich brächte…

Millions of Cats ist das älteste amerikanische Bilderbuch, welches bis heute gedruckt wird.

wanda gagwanda gagwanda gagby wanda gagmillions of cats

OBERPOTZ UND HOPPELHANS von Lilo Fromm und Christa Duchow

Erstmals erschienen bei Obpacher, 1962

Ein wildes, anarchisches und dennoch poetisches und sogar zärtliches Buch. Der Riese Oberpotz tut den Tieren des Waldes zwar allerhand furchtbare Dinge an, dennoch ist das Buch niemals beängstigend oder schockierend. Es gehört zu eben jenen Büchern, die Kindern etwas zumuten. Es will Kinder nicht für dumm verkaufen und ihnen eine heile und laue Welt vormachen. Es gehört auch nicht zu jenen Büchern, die auf Biegen und Brechen über ein emotional aufgeladenes Thema wie den Tod oder das Geborenwerden einfühlsam aufklären wollen. Oberpotz und Hoppelhans ist auf ganz selbstverständliche Weise wie das wirkliche Leben – furchtbar und liebevoll zugleich.

Sowohl die farbenstark expressionistisch anmutenden Bilder von Lilo Fromm, als auch die sensationell simple, aber raffinierte Sprache von Christa Duchow sind heute mehr denn je auf der Höhe der Zeit.  Und warum man dieses Buch unbedingt im Bücherregal haben sollte, braucht keine langen Worte: der unnachahmlich dumpfe  Gesichtsausdruck des in der Geschichte so gemeinen Riesen Oberpotz ist einfach unvergesslich! Schwer zu glauben, dass das Buch von 1963 ist. Ein absolut zeitloses Buch.

lilo frommoberpotz und hoppelhansoberpotzhoppelhanslilo frommlilo fromm 5

MARATON von Karin Cyrén

Maraton von Karin Cyrén  ist 2009 erschienen.  Ein von der Grundidee sehr einfaches Buch mit künstlerischen, detailreichen und witzigen Bildern. An keiner Stelle rutscht es in kitschige oder belehrende Absichten ab, und eben dies ist selten zu finden und die große Kunst: ein Werk zu schaffen, das aus sich selbst heraus lebt. Dieses Buch will nicht gefallen, belehren, oder gar verklären.

Diese Geschichte passiert, ohne erklärt zu werden. Es ist einfach ein spannender Wettkampf, welchen es Spass macht zu verfolgen. Die am Maraton teilnehmenden Personen sind solch eigenwillige Charaktere, wie sie eigenwilliger nicht sein können. Sie sind aber nicht zu eigenwillig, was manch einem paradox erscheinen mag! Das Buch kommt völlig ohne Text aus, was der inneren Logik der Geschichte vollkommen entspricht: nicht reden – laufen! Man kann die LäuferInnen förmlich hören, wie sie sich verausgaben und schliesslich schwer atmend  das Ziel erreichen.

20056433-origpic-d9823921_m01_900 21_m03_900 21_m06_90021_m07_900 21_m10_90021_m11_900 21_m12_900 21_m14_900 21_m16_900

MISS RUMPHIUS & HATTIE AND THE WILD WAVES von Barbara Cooney

Viking Books, 1982 und 1990.

Barbara Cooneys wunderbare Kinderbücher werden immer wieder zu Recht mit dem Sammelbegriff der Folk Art in Verbindung gebracht. Nicht nur die liebevoll detailierten Bilder im Stil des naiven Realismus legen diese Verbindung nahe; auch die Geschichten spielen meist auf dem Land und das zu einer Zeit, in der die Welt noch mit den einfachen und wesentlichen Dingen des Lebens auskam. Die Darstellungen wirken auf sonderbare Weise wie aus der Zeit gefallen.

So wenig modern die Bilder und Geschichten auch wirken mögen, sie sind doch absolut zeitlos, ohne jeden Manierismus und – wie alle Bücher die ich hier vorstelle – in Bezug auf das Zusammenspiel von Bild und Text wohl komponiert, wie aus einem Guss.

Die Bücher, die ich besitze und beide sehr liebe, sind das mit dem überaus renommierten National Book Award ausgezeichnete „Miss Rumphius“ und das etwas weniger bekannte „Hattie and the wild waves“.

IMG_0045

hattie 2

 

WIR KÖNNEN NOCH VIEL ZUSAMMEN MACHEN von Friedrich Karl Waechter

Erschienen bei Diogenes, 1978.

Friedrich Karl Waechter, einer der ganz großen deutschen Künstler im Bereich Kinderbuch und überhaupt. Ob Brülle ich zum Fenster raus, Der rote Wolf, Opa Huckes Mitmachkabinett oder eben Wir können noch viel zusammen machen:  Waechter ist nicht nur eine Institution in Sachen Antiautoritäre Erziehung, sondern auch schlicht und einfach ein großartiger Zeichner, melancholische Witze-  und Geschichtenerzähler.

Waechter ist zeitlos und tut allen Kindern gut! Wer noch keinen hat, sollte sich einen besorgen!

Waechter

LEUTE von Blexbolex

Erschienen 2008 bei Jacoby & Stuart.

Ob im Programm des schönen Verlages Planeta Tangerina aus Portugal, im Human Empire aus Hamburg oder bei derzeit so vielen Illustratoren wie Bernardo Carvalho, dem Berliner llustratoren-Duo von Golden Cosmos oder Katrin Stangl´s Stark wie  ein Bär: Retro ist offenbar derzeit ein Muss. Ganz bestimmt spielen die siebziger Jahre eine Rolle, in denen wohl Viele der momentanen Elterngeneration geboren wurden. Und die Illustrationen der fünfziger/ sechziger Jahre haben damit zu tun. Warscheinlich auch Eric Carle und seine unsterbliche Raupe Nimmersatt und Miffy der kleine Hase. Dieser Style ist immer noch sehr en vouge und wird uns wohl noch eine ganze Weile begleiten.

Das Buch „Leute“ von Blexbolex war eines der ersten Bücher dieser Stilrichtung, welches ich in die Hände bekam und ich dachte eine ganze Weile, dass Blexbolex selbst diesen Style erfunden hatte und nun Herrscharen von Epigonen gebiert. Warscheinlich war er wohl aber  nicht so ganz der alleinige Erfinder dieser Spielart: sehr grafisch, sehr reduziert und eingängig.

Jedenfalls ist eben jenes Buch sehr schön und mehr als nur ein Abbild des illustratorischen Zeitgeistes – denn es bleibt schön, auch wenn man es nach längerer Zeit wieder in die Hand nimmt. In der Gegenüberstellung der jeweils zweifachen Illustrationen pro Seite liegt das tatsächliche Geheimniss des Buches: in der Art und Weise, wie die zwei jeweiligen Bilder etwas miteinander zu tun haben; manchmal sehr direkt, oftmals auf wunderbar verschlungenen Umwegen.

Meine Tochter hat dieses Buch vor Jahren geschenkt bekommen. Es ist ein wirklich schlichtes und überaus unterhaltsames Buch. Es ist, wie jedes gute Kinderbuch, ein Buch für Kinder und für Erwachsene, welches ein ziemlich warmes Gefühl im Bauch macht…
Und wer kann das schon!
U1 LeuteLeute 028_029 BLeute 034_35 BLeute 132_133 BLeute 110_111 B

DER STRUWWELPETER von Atak und Fil

Kein & Aber Verlag, Zürich – Berlin, 2009

Seit dem ersten Erscheinen des Struwwelpeters 1854 ist der internationale Bestseller in vielen Variationen erschienen: als vielfältige Parodie des autoritären Struwwelpeters, in Form zahlreicher Adaptionen und in verschiedenen Comic Versionen; in den 1970er Jahren dann auch als Zeitgeist geprägter  Anti-Struwwelpeter von Friedrich Karl Waechter.

Eine in Text und Bild liebevolle Coverversion des Struwwelpeters erschien 2009 bei Kein & Aber: Die Texte von Fil sind auf humorvolle Weise subtil hintergründig, die Illustrationen von Atak von beeindruckender künstlerischer Qualität. Ein toller Struwwelpeter, mit fantastischen Geschöpfen, die die Struwwelwelt bunt und wild und auf immer wieder überaus  überraschende Weise bevölkern. Das Buch ist für Kinder ab etwa 6 Jahren verständlich, viel Freude an den vielen Details in Text und Bild werden aber auch die künstlerisch versierten Eltern an diesem Buch haben.

atak_struwwelpeter_3dstruwwel_innen_4.inddstruwwel_innen_4.inddstruwwel_innen_4.indd©2009 by Kein & Aber, Zürich – Berlin

DAS KIND UND DIE KATZE von Ingrid Bachér und Rotraut Susanne Berner

Edition Büchergilde, Tolles Heft Nummer 33 von 2010

Bacher ohne Text_Seite_01

Auch wenn die verschieden Definitionen des Surrealismus sicherlich Spielräume der interpretation zulassen, würde ich das Kinderbuch „Das Kind und die Katze“ nicht als surreal bezeichnen. Die von Andre Breton so berühmte Definition des Surrealen als „zufällige Begegnung zwischen einem Regenschirm und einer Nähmaschine auf einem Seziertisch“ ziehlt in eine etwas andere Richtung, auch wenn wir es hier mit einer Geschichte zu tun haben, in der der Traum und besonders das Einschlafen selbstverständlich die Hauptrolle spielt.

Aber der Traum ist in diesem Fall eher phantastisch als surreal, er verschiebt die bestehenden Verhältnisse, ohne sie jedoch gänzlich umzuwerfen. In diesem Buch sind sowohl die kindliche Phantasie, als auch die Mechanismen des Träumens an sich treffend beschrieben; auch wenn man die Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit hier oft schwer zu ziehen vermag. Aber gerade diese Tatsache gibt der Geschichte ihren künstlerischen Reiz.

Wo der Text von Ingrid Bachér aus den 60er Jahren für die kindliche Auffassung etwas stärker ins Irrationale zu kippen droht, bringen die geheimnissvollen und zeitlosen Illustrationen von Rotraut Susanne Berner sie auf sanfte Weise wieder ins Gleichgewicht und ergänzen ihn auf wundervolle Weise mit eigenen Elementen zu einem wirklichen Bilderbuch-Kunstwerk.    Insgesamt ein wahrlich rätselhaftes und zauberhaftes Buch.Bacher ohne Text_Seite_06

Bacher ohne Text_Seite_08

Bacher ohne Text_Seite_10© Rotraut Susanne Berner

DER LINDWURM UND DER SCHMETTERLING von Michael Ende, Manfred Schlüter und Wilfried Hiller

Ein Kinderbuchklassiker von 1981, erschienen bei Thienemann.

Der Lindwurm und der Schmetterling ist ein ganz wunderbares Buch. Es lebt von dem genialen Text von Michael Ende: mit subtilem Wortwitz und unprätentiösen Reimen wird die Geschichte eines Lindwurmes erzählt, der die Bekanntschaft eines Schmetterlings macht.

Die ganze Geschicht darf man eigentlich nicht verraten, ich verspreche aber eine humorvolle und unübertrefflich geistreiche kleine Erzählung, auf die man eigentlich nicht verzichten kann. Ergänzt wird der Textteil durch verschiedene musikalische Stücke von Wilfried Hiller, welche in Form von Notenblättern durch das Buch wandern – von der Overtüre bis zum Finale.lindwurm 002

Die Illustrationen von Manfred Schlüter verschmelzen in beeindruckend stimmiger Weise mit dem Text. Wie der Text, so wirken auch die Bilder sehr sorgfältig komponiert und auf seltsame Weise beinahe etwas wie eingefroren, steif. Verblüffender Weise erwachen sie aber gerade deshalb zu einem ganz eigenwilligen Leben. Und dieser Umstand verwundert, denn dieses Leben ist von einer seltsamen, zärtlich düsteren, beinahe ausserirdischen Schönheit und Magie.lindwurm 009lindwurm 008

lindwurm 007

lindwurm 006

GOOD NIGHT, MR. NIGHT von Dan Yaccarino

Erschienen 1997 bei Gulliver books/ Harcourt Brace & Company.

Dan Yaccarino ist hier eine wunderbar einfache Gute-Nacht-Geschichte gelungen:

Wir begleiten die personifizierte Nacht  in der Person des Mr. Night am beginnenden Abend und werden Zeuge davon, wie er überall wunderbar einlullende Ruhe in die Welt bringt. Als schließlich der Morgen kommt, sehen wir ihn an einen alten Baum gelehnt einschlafen: Gute Nacht Herr Nacht!

Ein sehr kurzer, einfacher und sanfter Text.  Kontrastreiche und ebenso einfache Bilder – ein kleines Meisterwerk welches durchaus zum Klassiker taugt.

yaccarino 002 yaccarino 009 yaccarino 011 yaccarino 013 yaccarino 015

BUCH DER HASENGESCHICHTEN von Tom Seidmann- Freud

Das Buch der Hasengeschichten, Berlin Peregrin 1924.

Von Tom Seidmann-Freud, 1892 bis 1930.

Die Illustratorin und Kinderbuchautorin Tom Seidmann- Freud gehört zu Recht zu den bedeutendsten Bilderbuchkünstlerinnen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Ihre Mutter Mitzi Freud ist die Schwester des Psychoanalytikers Sigmund Freud. Im Alter von 15 Jahren nimmt sie den männlichen Vornamen Tom an und trägt von dort an Männerkleidung. 1920 lernt sie den Schriftsteller Jakob  Seidmann kennen. Das Paar arbeitet intensiv zusammen. Sie gründen den Peregrin-Verlag, der sich hauptsächlich mit religiösen Themen befasst. Seidmann-Freud hat in den frühen 20. Jahren vieles zur Geschichte des modernen Kinderbuches beigetragen. Der Stil der Bilder wird immer wieder der neuen Sachlichkeit zugeordnet, die Bilder wirken aber noch heute in ihrer schlichten Machart überaus modern und zeitlos.

In dem Buch sind zwölf Geschichten oder Märchen  aus verchiedenen Kulturen der Welt zusammengestellt, in denen Hasen vorkommen. Dementsprechend sind die Texte von archetypischer Kraft und kommen gänzlich ohne jedwedes modische Beiwerk aus. Ein beeindruckendes Buch.

01-tom-seidmann-freud-buch-der-hasengeschichten_900tom seidmann freud 1tom seidmann freud 2tom seidmann freud 3

WILD ANIMALS von Rop van Mierlo

Das erste zeitgenössische Buch das ich euch vorstellen möchte. Der in Amsterdam lebende Grafikdesigner Rob van Mierlo  ist Autor dieses expressiven Bilderbuches welches durch seine einfachen und flauschigen Tierdarstellungen besticht. 2011 ist dieses schöne puristische Buch  im Mierlo Selbstverlag erschienen.

bookeng_01

Es ist ein reines Bilderbuch mit teilweise nicht ganz so wilden Tieren. Dafür sind die naß in naß gemalten Bilder aber umso flauschiger. Eine wundervolle und so simple Idee, dass man gespannt sein muß, wie dieses Buch zu toppen sein wird – ich vermute einmal…schwerlich und empfehle Rob daher einen ebenso kuscheligen Fortsetzungsband! book-tiger

bookeng_19

ZERALDAS RIESE von Tomi Ungerer

Auch dieses Buch kann sicherlich neben den noch bekannteren Kinderbüchern des Franzosen Tomi Ungerer wie Der Mondmann und Die drei Räuber zu den absoluten Klassikern gezählt werden. Tomi Ungerer ist eben ein absolutes Urgestein unter den modernen Kinderbuchautoren. Erstmals erschien das Buch 1970 bei Diogenes und seither immer wieder neu aufgelegtworden.

Wie die meisten Kinderbücher von Ungerer, ist auch dieses Buch wunderbar schaurig und schön zugleich. Die Zeichnungen wirken immer so lässig und lebendig, als seien sie ohne jede Mühe aus dem Hangelenk geschüttelt worden. Der Tonfall ist wunderbar lakonisch, Ungerer macht eben selten mehr Worte als nötig. Die Geschichten von Ungerer zeichnen sich für mich immer sehr dadurch aus, dass sie kurz und bündig sind, sie sind immer unkonventionell und dabei voller humorvoller Wendungen und Details sind. Auch der Detailreichtum der Bilder ist einzigartig.Eine Debatte darüber zu führen ob es pädagogisch korrekt ist, ein Kinderbuch zu empfehlen, das von einem Menschen- und sogar Kinderfresser handelt, scheint mir persönlich instinktiv irrelevant, denn ich bin mit diesem Buch aufgewachsen und habe es geliebt! Das Schöne an Ungerers Büchern ist tatsächlich, das er Kinder ernst nimmt und sie nicht für dumm verkauft;  Kinder lieben und brauchen eben Schauriges ab einem gewissen Alter. Und natürlich gehen die Geschichten von Ungerer immer auf sehr überraschende Weise mehr als nur gut aus: die schöne Zeralda kocht so schmackhafte mehrgängige Gerichte, dass der böse Menschenfresser zum Schluß von zartem Kinderfleisch absieht und sich sogar den langen Bart abnimmt.

ZeraldasRiese_Cover

HEKTOR PROTEKTOR und ALS ICH ÜBER DEN OZEAN KAM von Maurice Sendak

Ein im deutschsprachigen Raum zu Unrecht nicht sehr bekanntes Bilderbuch vom Großmeister Maurice Sendak, Schöpfer der berühmten Wilden Kerle. Das Buch enthält zwei Geschichten: Hektor Protektor und Als ich über den Ozean kam. Das Buch ist von 1965, in Deutschland aber erst 1971 bei Diogenes erschienen.

Dieses Meisterwerk ist zu unrecht unbekannt, denn es ist ein echtes Kleinod: die filigranen Federzeichnungen stehen der Qualität der Wilden Kerle in nichts nach und die Bildschöpfungen sind von einmaligem Witz, sie sind sogar ausgesprochen frech, ohne dabei ihre wunderbare Subtilität einzubüßen. Weiterhin kommt hier sehr gut der Hang Sendak´s für historische Kleidung zum Ausdruck – Hektor und Viktor sind  einfach immer gut angezogen!

Das Buch kommt mit sehr wenig Text aus: dieser besteht bei Hektor Protektor im englischen Original sogar lediglich aus zwei Sätzen:

Hector Protector was dressed all in green;
Hector Protector was sent to the Queen.
The Queen did not like him,
Nor more did the King;
So Hector Protector was sent back again.

Die Texte bestehen aus zwei historischen Kinder- bzw. Ammenreimen aus der Sammlung der literarischen Figur der  Mutter Ganz/ Mother Goose, vergleichbar mit der in Deutschland bekannten historischen Dichtungssammlung  von Des Knaben Wunderhorn.

Das Besondere an der deutschen Übersetzung von Hans Manz ist es, das Sie sehr frei gemacht wurde und beinahe schöner ist als die englische Originalfassung! (Was zugegebenermaßen naturgemäss überaus selten vorkommt).                              Zwei sehr schön Illustrierte Geschichten mit absolut einfachen und lustigen Texten, die nichts Anderes wollen, als den Kindern ein bisschen Quatsch zu erzählen und sie zum Schmunzeln und gucken zu verführen. Leider nicht mehr aufgelegt seit 1971 und daher eher selten zu bekommen.

IMG_0058

THE RUNAWAY BUNNY von Margaret Wise Brown, Illustrationen von Clement Hurd

Als erstes Bilderbuch möchte ich Euch einen echten Klassiker vorstellen. Also falls dieses Kinderbuch jemandem noch nicht bekannt sein sollte – aufgepasst: Es handelt sich hierbei um einen amerikanischen Kinderbuchklassiker ersten Ranges, der heute noch ebenso frisch und wunderbar anzusehen ist wie zum Zeitpunkt seiner erstmaligen Veröffentlichung 1942 (!!!) bei Harper& Row. Dieses Buch gehört unbedingt in jedes anständige Kinderzimmer und in jede Bilderbuchsammlung echter Liebhaber.

Die Bilder sind von dem in seinen Arbeiten heute noch wie damals überaus frisch und zeitgenössisch wirkendem Clement Hurd, welcher auch den Überklassiker Goodnight Moon illustrierte. Auch Margaret Wise Brown gehört in Amerika zu den absoluten Klassikern, von ihr ist der Text zu Goodnight Moon. Clement Hurd bitte umbedingt merken und doppelt unterstreichen, denn er ist ein Ausnahmekünstler im wahrsten Sinne des Wortes und ich werde zu gegebener Zeit sicherlich ein oder zwei weitere seiner Bücher aus meiner Sammlung vorstellen. Die Geschichte, die leider nicht in deutscher Übersetzung vorliegt, werde ich hier nicht zusammenfassen, ich verspreche aber wirklich Besonderes und übernehme 100-prozentige Garantie dafür!

IMG_0056 (2)